Kontakt
Haben Sie Fragen?02191 8427840
KüchenTreff
Bergisch Born
Google Maps

Küchenaufbau “Do it yourself” (DIY)

Die Herausforderung annehmen oder einfach die Profis engagieren?

Küchenaufbau “Do it yourself”

Die neue Küche ist endlich ausgesucht und dem Kauf steht nichts mehr im Wege👏. Doch eine wichtige Frage stellt sich trotzdem: Wer erledigt eigentlich den Küchenaufbau? Investiert man das Geld und lässt die Einbauküche durch Profis aufbauen oder kann man dieses Projekt auch als Heimwerker stemmen und damit das Budget klein halten💰? Kann man durch den Selbstaufbau der Küche sinnvoll einsparen oder wird das Thema „Küchenaufbau - Do it yourself“ einfacher dargestellt, als es tatsächlich ist💪🏻? Heute möchten wir beide Alternativen auf Herz und Nieren prüfen:


Küchenaufbau selbst gemacht

„Schatz, wir werden Handwerker!“
Das wichtigste Argument liegt bei der Eigenmontage ganz klar auf der Hand: Ihr spart Kosten. Ist das Budget knapp bemessen, kann ein „Do it yourself“-Aufbau auf jeden Fall den Geldbeutel schonen. Zudem sind Selbstbau-Küchen meist schneller verfügbar, sodass die Wartezeit auf die neue Küche nicht so lange erscheint.
Doch wo Vorteile sind, gibt es leider meist auch Nachteile. Viele unterschätzen den Aufbau einer vollständigen Küche. Zwar ist das Zusammenbauen einzelner Schränke in den Montagebeschreibungen oftmals sehr gut und detailliert erklärt, doch mit einem Küchenschrank ist es bei einer Einbauküche lange nicht getan. Die Einbauküche besteht in der Regel aus vielen Schränken unterschiedlicher Größen und Formen, sodass jedes Teil eine neue Herausforderung darstellt.
Dadurch kann ein Küchenaufbau, wenn man diesbezüglich kaum Erfahrung hat, sehr schnell mehrere Arbeitstage in Anspruch nehmen und ist nicht „mal eben schnell erledigt“. Besonders kniffelig wird es beim Zuschneiden der Arbeitsplatte. Hier benötigt man ein wenig Geschick und ein Newcomer auf dem Gebiet des Heimwerkens stößt schnell an seine Grenzen. Holt euch hierfür auf jeden Fall kompetente Hilfe, da oft nicht nur das Spülbecken ausgeschnitten werden muss – die Rückwand (insbesondere in älteren Häusern) ist selten gerade und es muss meist ein wenig nachkorrigiert werden. Nur so sitzt die Arbeitsplatte am Ende perfekt im Winkel und kann an allen Seiten abgedichtet werden, damit keine Feuchtigkeit in das Material und in den Zwischenraum eindringen kann.

Die wichtigsten Tipps für den “Do it yourself“-Aufbau der Küche:
Holt euch Unterstützung, denn ganz allein ist der Aufbau einer Küche kaum möglich. Kontrolliert bereits beim Auspacken, ob Materialfehler oder Kratzer auf den später sichtbaren Bereichen vorhanden sind. Denn jetzt könnt ihr noch reklamieren. Beim Auspacken und Verarbeiten ist es wichtig, dass ihr behutsam mit den Schrankfronten umgeht. Gerade bei Hochglanzfronten ist das Risiko beim Aufbau groß, Kratzer zu hinterlassen. Achtet darauf, dass sämtliche Schränke nach allen Seiten ebenmäßig und auf gleicher Höhe angebracht sind. Die kleinste Abweichung kann spätestens beim Einbau der Arbeitsplatte oder wenn die Zitronen im Einbau-Kühlschrank zu einer Seite wegrollen, große Auswirkungen haben. Wie vorab angesprochen, sollten alle Schnittkanten gut abgedichtet bzw. versiegelt werden, damit keine Feuchtigkeit in das Material eindringen kann, dieses aufquillt und die Küche irgendwann nicht mehr schön aussieht.

KüchenTreff-Fazit:

Um Kosten zu sparen, ist die Selbstmontage auf jeden Fall eine Alternative. Allerdings nimmt diese viel Zeit in Anspruch und kann auch schnell zu nicht geplanten Mehrkosten führen, wenn beim Aufbau irreparable Fehler passieren und z.B. eine falsch ausgeschnittene Arbeitsplatte plötzlich nicht mehr passt und erneut bestellt werden muss.

Küchenaufbau durch die Profis

„Wow, ihr seid schon fertig? Das ging aber schnell.“
Entscheidet ihr euch für den Küchenaufbau durch die Profis, kostet dies natürlich einen Aufpreis beim Küchenkauf. Der Aufbau ist in vielen Angeboten preislich bereits inkludiert und nicht sofort sichtbar, doch ist dieser natürlich vorhanden. Denn auch die Küchenmonteure haben viel Arbeit bis eure Traumküche steht. Allerdings ist eines ganz sicher: Sie sind sehr erfahren, bauen jeden Tag ganz unterschiedliche Küchen auf und sind auch was Geschwindigkeit und Perfektion angehen kaum zu überbieten. Bei ihnen sitzt jeder Handgriff und die Küchenschränke sind am Ende des Tages perfekt ausgerichtet. Sollte den Handwerkern trotz allem einmal ein kleines Missgeschick passieren oder eure Küchenfronten haben bereits beim Auspacken Kratzer, besteht für euch als Kunde kein Grund zur Sorge. Denn bis die Monteure eure fertige und zu 100% makellos aufgebaute Küche verlassen, wird sich um jeden Kratzer oder einen eventuell falsch gelieferten Schrank gekümmert.
Elektrische Küchengeräte werden nicht nur fachmännisch verbaut und angeschlossen – ein Funktionstest ist selbstverständlich mit inbegriffen.
Der Service und die eingesparte Zeit gehören definitiv zu den wichtigsten Pluspunkten beim Aufbau durch Küchenmonteure.

KüchenTreff-Fazit:

Wer sich eine fachgerecht aufgebaute Küche wünscht, ohne dabei selbst Hand anlegen zu müssen, ist mit dem Aufbau durch den Fachhändler bzw. die Handwerker gut beraten. Der größte Vorteil ist hierbei, dass eure Aufgabe ausschließlich darin besteht, den Küchenmonteuren morgens die Haustür zu öffnen und am Ende des Tages eure neue Küche zu bewundern.

Küchenaufbau “Do it yourself”

Zur Übersicht

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG